Ionisierter Sauerstoff

1. Allgemeines.
2. Wirkungsweise von ionisiertem Sauerstoff.
3. Durchführung der Therapie mit ionisiertem Sauerstoff.
4. Anwendungsgebiete für die Therapie mit ionisiertem Sauerstoff.


1. Allgemeines

Sauerstoff ist die Schlüsselsubstanz für alle Lebensprozesse des Menschen. Dass wir alle atmen müssen, um am Leben zu bleiben, dürfte kein Geheimnis sein. Führen wir unserem Körper also in ausreichender Menge Sauerstoff zu, so wird er auch funktionieren.

Aber, und das ist heute ausreichend wissenschaftlich bewiesen, damit dieser Sauerstoff, der von Haus aus neutral ist, in die Zelle transportiert werden kann um in der Zelle Energie umzusetzen, muss dieser neutrale Sauerstoff im Blut aktiviert, das heißt ionisiert, werden.

Durch moderne Forschungsmethoden gelang es Wissenschaftlern nachzuweisen, dass die eigentliche Wirkkomponente unseres lebenswichtigen Sauerstoffs die negativen Sauerstoffionen in unserer Atemluft sind. Im Rahmen der Naturheilkunde wird der aktivierte Sauerstoff in der Luft- und Klimatherapie in sonnigen und bewaldeten hochgelegenen Kurorten oder an Wasserfällen und an der See therapeutisch genutzt.

Funktioniert dieses Aufspaltungs-Ionisations-System einwandfrei, fühlen wir uns energiegeladen und gesund. Wenn das Ionenverhältnis gestört ist, d.h. zu viele positiv geladene Sauerstoffionen vorliegen, schlapp und schlaff. Irgendwann treten dann die sog. "Zivilisationskrankheiten" zu Tage.

In unseren Großstädten besteht diesbezüglich eine Dauerbelastung durch Luftverschmutzung. Dies trifft auch besonders für den Tabakraucher zu.

Fazit:

Um das Wohlbefinden des Menschen und damit seine Gesundheit zu erhalten, müssen aktiver und inaktiver Sauerstoff im Organismus in einem bestimmten Gleichgewicht vorhanden sein.


2. Wirkungsweise von ionisiertem Sauerstoff

Negativ geladene Sauerstoffionen 

  • erhöhen die Sauerstoffaufnahme des Blutes, 

 

  • wirken positiv auf das zentrale Nervensystem,

 

  • regulieren den Blutdruck, 

 

  • steigern die Abwehrkraft und Widerstandsfähigkeit des menschlichen Organismus gegen Infektionskrankheiten. 



3. Durchführung der Therapie mit ionisiertem Sauerstoff

Die Therapie wird mit Hilfe eines Sauerstoffionisationsgerätes, welches eine genau dosierte Zusammensetzung von negativen Sauerstoffionen pro Maßeinheit herstellt, durchgeführt. Der Patient inhaliert den ionisierten Sauerstoff mittels einer Atemmaske über Mund und Nase.


4. Anwendungsgebiete für die Therapie mit ionisiertem Sauerstoff

Die Inhalationstherapie mit ionisiertem Sauerstoff dient zur unterstützenden Therapie, bzw. zur Vorbeugung bei folgenden Erkrankungszuständen:

  • Zerebrale und periphere Durchblutungsstörungen

 

  • Allgemeine Leistungssteigerung, ständige Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Kreislaufstörungen, Überforderungssyndrom

 

  • Leistungssteigerung in der Sportmedizin

 

  • Vor- und Nachsorge bei Herzinfarkt und Schlaganfall

 

  • Hörsturz, Tinnitus, Vertigo, Migräne

 

  • Vor und nach operativen Eingriffen

 

  • Folgeschäden durch Diabetes mellitus

 

  • Ergänzungstherapie bei Krebserkrankungen

 

  • Beschleunigung der Wundheilung, z.B. bei offenen Beinen

 

  • Alterslunge und chronische Bronchitis